Menu

Dreiviertelblut

Samstag, 18. Juni 2022; 20:30 Uhr; Freilichtbühne Thalgau

Im Jahr 2012 gründeten der Bananafishbones-Sänger Sebastian Horn und der Filmkomponist Gerd Baumann die Musikgruppe Dreiviertelblut. Die ersten Lieder der späteren Gruppe waren jedoch bereits 2009 mit der Filmmusik zum Kinofilm Sau Nummer vier. Ein Niederbayernkrimi des deutschen Regisseurs Max Färberböck entstanden. Positive Resonanz ließ Baumann und Horn enger zusammenarbeiten. Für den nächsten Max-Färberböck-Krimi Paradies 505. Ein Niederbayernkrimi wurden neue Lieder aufgenommen. Am 11. Oktober 2013 veröffentlichten Dreiviertelblut dann ihr Debütalbum Lieder vom Unterholz. 

2016 trat Dreiviertelblut zum zweiten Mal beim Heimatsound-Festival auf. Im gleichen Jahr erschien das zweite Album Finsterlieder. Die Präsentation erfolgte zusammen mit den Münchner Symphonikern  im Prinzregententheater vor über tausend begeisterten Zuhörern. 

Das Album Diskothek Maria Elend wurde mit Gastmusikern 2018 im Münchner Zirkus Krone als Auftakt einer folgenden Tournee präsentiert.

Für die Fernsehserie Der Beischläfer lieferte die Gruppe den Soundtrack. Der Song Wos übrig bleibt ist die Intromusik zur Fernsehserie Oktoberfest 1900.

Das einstige Duo aus Komponist Gerd Baumann und Texter Sebastian Horn ist zu einer siebenköpfigen Band angewachsen, worüber die Süddeutsche Zeitung schreibt: „Dreiviertelblut spielen nicht nur erstklassige Musik, sondern transportieren ein Lebensgefühl: Eine Feier des Lebens und des Todes, tiefgründig und allumfassend, geerdet und entrückt.“

Alle Ticketinformationen finden Sie HIER

Foto: © Dreiviertelblut